Image for Europäischer Wildapfel

Europäischer Wildapfel Mālum / Malus silvestris

Back

Der Name ‚Apfel‘ stammt vom lateinischen ‚Pomum‘, was eine Frucht mit vielen kleinen Samenkörnern in einem mittig gelagerten Kernhaus bezeichnet. Der herb-süße und gleichzeitig etwas bittere Geschmack des Apfels machten ihn zu einem der meistkultivierten Baumfrüchte weltweit. Am besten für den Anbau geeignet sind die gemäßigten Klimazonen Europas, Asiens und Nordamerikas, da die Bäume eine Ruheperiode im kühlen, winterschlafähnlichen Klima brauchen, bevor sie sich wieder für die nächste, ertragreiche Ernte ins Zeug legen. Die ursprünglichen ‚Holzäpfel‘, wie man Wildäpfel auch nennt, waren kleine, saure Früchte, die hauptsächlich aus Unmengen an Kernen bestanden. Man nimmt an, dass es die Römer waren, die diese frühen Holzapfelsorten als erste zu den saftigen, köstlichen Früchten kultivierten, die wir heute kennen. Apfelblüten produzieren auch einen träumerisch-süßen Nektar, der sie und die Apfelbäume für Bienen unwiderstehlich macht.
Bei uns geben Holzäpfel unserem zimtigen Bio-Früchtetee Wildapfel & Zimt eine besonders unwiderstehliche träumerisch-süße Note!